Gastritis Symptome



Gastritis SymptomeDie Magenschleimhautentzündung oder Gastritis ist eine der häufigsten Magenerkrankungen. Ihre Ursachen sind vielfältig und teilweise auch ungeklärt. In den meisten Fällen handelt es sich um eine bakterielle Infektion. Diese trifft nicht nur den Menschen, sondern kann auch beim Hund auftreten. Die Anzeichen für Gastritis sind ebenso vielfältig und können, besonders auch beim Hund schnell falsch interpretiert werden. Da jede akute Gastritis auch einen chronischen Verlauf nehmen kann, sollte aufmerksam auf die ersten Symptome bei Gastritis achten, um sich so schnell wie möglich in Behandlung begeben zu können. Im westlichen Kulturkreis leidet fast jeder Zweite Bürger über 50 an der chronischen Varianten dieser Krankheit. Allerdings bleibt sie in vielen Fällen unentdeckt. Aber auch die akute Gastritis ist eine langfristige Angelegenheit. Ihre Dauer beträgt mindestens vier Wochen.

Typen der Gastritis

Es sind drei verschiedene Typen der Gastritis bekannt. Alle drei Typen kommen sowohl in akuter als auch in chronischer Variante vor und können in einander übergehen. In achtzig Prozent der Fälle sind Bakterien die Verursacher der Entzündung. Der Mediziner spricht in diesem Fall von Typ B. Die Bakterien befallen mit Vorliebe den hinteren Teil des Magens bis hin zum sogenannten Pförtner. Dieser Teil ist es auch, der den meisten Fällen bei Typ C befallen ist. Hier sind aber nicht Bakterien die Wurzel des Übels, sondern chemische Substanzen. Das können spezielle Medikamente, aber auch Gallensaft sein. Die seltenste Variante der Gastritis ist der Typ A. Sie ist für fünf Prozent der Entzündungen verantwortlich und sorgt für Erkrankungen des zentralen Bereichs des Magens. Hier ist die Ursache noch nicht bekannt.

Gastritis Anzeichen

Bei allen drei Typen sind die selben Gastritis Anzeichen bemerkbar. Sie treten in der akuten Variante der Krankheit oft sehr plötzlich auf. Gastritis Anzeichen Nummer eins sind Bauchschmerzen. Diese strahlen aber oft aus und werden so zum Beispiel als Rückenschmerzen falsch interpretiert. Neben Rückenschmerzen wird das Leiden auch oft Bereich des Brustbeins lokalisiert. Eher selten bei der akuten Variante, sondern eher bei der chronischen Form, treten Übelkeit und Durchfall auf den Plan. Der Stuhl kann bei einer Gastritis, sowohl in fester Form als auch als Durchfall, eine schwärzliche Verfärbung aufweisen. Auch Appetitlosigkeit und Sodbrennen gehören zu den Anzeichen für Gastritis. Aber nicht alle Symptome bei Gastritis weisen einen so engen Bezug zum Verdauungstrakt, wie zum Beispiel das Sodbrennen, vor. Vielfach, und das besonders im chronischen Fall, der eher schleichend beginnt, gleichen die Gastritis Symptome den Allgemeinsymptomen. So wird die Krankheit oft von Kopfschmerzen, Fieber und Schwindel begleitet. Schwindel, Fieber und Kopfschmerzen treten aber bei fast allen Krankheiten auf und weisen daher nur in Kombination mit den zuvor genannten Symptomen auf eine Gastritis hin.

Gastritis Anzeichen zusammengefasst:
  • Rückenschmerzen
  • Durchfall
  • Schwinde
  • Fieber
  • Kopfschmerzen
  • Sodbrennen
Behandlung der Gastritis

Oft ist es überschüssige Magensäure, die die Gastritis begünstigt. Für deren Dauer verschreiben Ärzte deshalb oft einen Säurehemmer, so zum Beispiel Protonenpumpenhemmer. Für einen speziellen Erreger, das Bakterium Helicobacter pylori, eignet sich die Eradikations-Therapie. Im Rahmen dieser Behandlung kommen zwei verschiedene Antibiotika zum Einsatz, die den Erreger ausrotten sollen. Neben der Medikamente stellt aber auch die Ernährung einen wichtigen Faktor bei der Bekämpfung der Magenschleimhautentzündung dar. Viele Nahrungsmittel wie Kaffee oder Alkohol schädigen reizen die Magenschleimhaut. Auf eine solche zusätzlich belastende Ernährung sollte für die Dauer der Gastritis lieber verzichtet werden.



Beschriebene Symtome und Anzeichen dienen der allgemeinen Information und ersetzen in keinster Weise eine ärztliche Untersuchung bzw. einen ärtzlichen Rat!