Leukämie Symptome



Symptome einer Leukämie Erkrankung

Leukämie SymptomeEs gibt sehr viele unterschiedliche Symptome, die auf eine Leukämie Erkrankung hindeuten können, wirklich eindeutige Anzeichen gibt es jedoch nicht. Die Leukämie wird in zwei verschiedene Krankheitsformen unterteilt, einerseits die akute und andererseits die chronische Leukämie.

Die Leukämie Symptome bei der akuten Verlaufsform der Krankheit treten meist sehr plötzlich auf und überraschen den Patienten scheinbar aus der völligen Gesundheit heraus. Solche akuten Leukämie Symptome sind meist sehr schwere Krankheitssymptome, die mit hohem Fieber einher gehen. Eine chronische Leukämie entwickelt sich hingegen schleichend und wird in vielen Fällen über lange Zeit gar nicht bemerkt. Oft wird diese Form der Erkrankung nur ganz zufällig entdeckt, beispielsweise durch eine Routineuntersuchung. In der chronischen Ausprägung sind Leukämie Anzeichen sehr unspezifisch und können sich von Mensch zu Mensch in Qualität und Quantität stark unterscheiden.

Folgende Warnhinweise können auf akute Leukämie hindeuten:

  • Stark ausgeprägtes Krankheitsgefühl
  • Hohes Fieber
  • Hartnäckige Infektionen

Folgende Warnhinweise können auf chronische Leukämie hindeuten:

  • Auffällige Blässe der Haut
  • Nasenbluten
  • Neigung zu Blutergüssen und blauen Flecken
  • Anämie
  • Müdigkeit und Abgeschlagenheit
  • Atemnot
  • Schwindel
  • Vermehrter Nachtschweiß
  • Schmerzen in den Knochen
  • Appetitlosigkeit
  • Gewichtsverlust
  • Schwer zu stillende Blutungen
  • Sehr kleine, punktuelle Blutungen, vor allem an den Gliedmaßen
  • Neigung zu Infekten
  • Veränderungen der Haut, Ausschläge
  • Geschwollene Lymphknoten
  • Vergrößerte Milz und/oder Leber

Bei den genannten Symptomen muss es sich nicht notwendigerweise um Leukämie Anzeichen handeln. Es gibt zahlreiche harmlose Erkrankungen, die mit den gleichen Beschwerden einher gehen. Die Krankheit lässt sich jedoch umso erfolgreicher behandeln, desto früher die ersten Anzeichen für Leukämie diagnostiziert werden können. Jeder Betroffene sollte auffällige Symptome also immer vorsichtshalber durch einen Arzt abklären lassen.

Dies gilt insbesondere beim Kleinkind. Die ersten Leukämie Anzeichen bei Kindern äußern sich meist durch eine Wesensveränderung infolge von Mattigkeit, die eine Bewegungsunlust hervor rufen, die für Kinder normalerweise sehr untypisch ist. Durch die Müdigkeit geht oft die Freude am Spiel verloren. Weitere Leukämie Symptome bei Kindern sind eine auffällige Blässe, die vorher nicht typisch für das betroffene Kind gewesen ist, die vermehrte Neigung zu Infekten. Im Allgemeinen sind die Leukämie Anzeichen bei Kindern den Anzeichen für Leukämie, die Erwachsene ausprägen, sehr ähnlich. Jedoch fällt insbesondere beim Kleinkind die Abgeschlagenheit am ehesten auf, weil sie für normale, gesunde kleine Kinder so untypisch ist. Wenn Eltern eine solche Wesensveränderung bei ihrem Kind beobachten, sollten sie sich über mögliche Leukämie Symptome bei Kindern informieren und ihr Kind fortan gut beobachten. Achtsame Eltern, die typische Symptome bei Leukämie kennen, können frühzeitig eine Diagnose herbei führen.

Kinder, wie auch Erwachsene, durchlaufen bei Verdacht auf Leukämie die gleichen Untersuchungen. Zunächst wird ein ausführliches Blutbild erstellt. Meist können die Blutwerte bereits den Verdacht bestätigen oder ausschließen. Bei einer Bestätigung folgen weitere diagnostische Maßnahmen. Neben dem Blutbild können Veränderungen im Knochenmark und im Nervenwasser Hinweise auf eine Leukämie Erkrankung geben. Blutwerte, Liquoruntersuchung und Knochenmarkpunktion erlauben dann eine genaue Diagnose der Art der Erkrankung.

Handelt es sich um den akuten Typ AML, die akute myeloische Leukämie, muss eine sofortige Chemotherapie eingeleitet werden. Unbehandelt führt die AML innerhalb von wenigen Wochen zum Tod. Wird der chronische Typ CLL diagnostiziert, die chronische lymphatische Leukämie, hängen Behandlung und Erfolgsaussichten in erster Linie vom Krankheitsstadium ab. Wird die CLL erst im Endstadium entdeckt, sind die Heilungschancen entsprechend geringer, als wenn man die Erkrankung bereits in einem frühen Stadium diagnostizieren kann.

Leukämie beim Hund

Beim Hund kommen heutzutage weitgehend die gleichen Erkrankungen vor wie beim Menschen. So können selbstverständlich auch Hunde an Leukämie leiden. Wird beim Hund die akute Form diagnostiziert, ist die Prognose äußerst schlecht, eine Chemotherapie ist meist nicht Erfolg versprechend. Bei der chronischen Form sind die Heilungschancen hingegen viel besser, vorausgesetzt, dass die Krankheit noch lange genug vor dem Endstadium fest gestellt wird.

Die Symptome einer Leukämie beim Hund decken sich mit den Anzeichen der Erkrankung, die beim Menschen auftauchen. Allerdings sind die Beschwerden beim Tier viel schwerer auszumachen, weil dieses sich nicht spezifisch äußern kann und der Halter deshalb oft nicht weiß, was seinem Hund genau zu schaffen macht.



Beschriebene Symtome und Anzeichen dienen der allgemeinen Information und ersetzen in keinster Weise eine ärztliche Untersuchung bzw. einen ärtzlichen Rat!